Vorsorge

“Gesundheit ist unser höchstes Gut. Sie ist die Fähigkeit, lieben und arbeiten zu können.” (Sigmund Freud, 1856–1939)

Es ist heute bewiesen, dass Menschen, die die Vorsorgemedizin in Anspruch nehmen, einen messbaren “Gesundheitsvorteil” haben. Im Zentrum der Vorsorgemedizin steht die Erkennung von Risikofaktoren und bereits bestehende Erkrankungen. Insbesonders die Prävention von Krebserkrankungen (z.B. Dickdarmkrebs), sowie die Erkennung und Behandlung von Herz-Kreislauf- und Stoffwechselerkranknungen (Bluthockdruck, Diabetes mellitus, Übergewicht, überhöhte Blutfettwerte,…) sind hervorzuheben.

“Vorsorgemedizin verschafft Ihnen einen Vorteil!”

Die Vorsorgeuntersuchung – der “Gesundheitscheck”

Die Kosten der Vorsorgeuntersuchung werden zur Gänze von der Krankenkasse übernommen. Dieses Vorsorgegespräch beim Praktischen Arzt gilt als Basis für weiterführende Untersuchungen. Ab dem 18. Lebensjahr kann diese Untersuchung 1x jährlich in Anspruch genommen werden.

Erweiterte Vorsorgeuntersuchung

Unter erweiterter Vorsorgeuntersuchung versteht man Untersuchungen, die nicht im Basis-Check enthalten sind.

Wir bieten Ihnen:

  • Herz-, Kreislaufcheck (Herzultraschall, Belastungs-EKG)
  • Gefäßcheck (Ultraschall der Halsschlagadern und Beinarterien)
  • Ultraschall der Bauchorgane (Leber, Bauchspeicheldrüse, Gallenblase, Nieren, Milz, Hauptschlagader)
  • 24 Stunden Untersuchungen (Blutdruck und Herzrhythmus)
  • Check des vegetativen Nervensystems (“Ruhe- und Stressnerv”) mittels Herzfrequenzvariabilitätsanalyse (siehe HRV)

Wichtig: Die Untersuchungen der erweiterten Vorsorgeuntersuchung werden bei beschwerdefreien Patienten NICHT von der Krankenkasse refundiert und sind somit selbst vom Patienten zu zahlen. Liegen allerdings richtungsweisende Beschwerden vor, werden die Leistungen von den Kassen natürlich entsprechend refundiert (siehe Wahlarzt).

Vorsorgecoloskopie

Die Vorsorgedickdarmspiegelung ist die einzige Untersuchung, durch die sie das Risiko, an einem Dickdarmkrebs zu erkranken, reduzieren können. Das Ziel der Vorsorgespiegelung ist das Auffinden von möglichen Vorstufen eines Krebses. Hierbei handelt es sich um sogenannte Polypen, welche Wucherungen der Schleimhaut sind, aus denen sich ein Krebs entwickeln kann. Diese Polypen können im Regelfall problemlos abgetragen werden.

Die Krankenkasse gewährt jedem Menschen über 50 Jahre einmal in 10 Jahren die Möglichkeit zur Vorsorgecoloskopie. Sie haben die Möglichkeit, diese in meiner Ordination durchführen zu lassen. Mit einer entsprechenden Zuweisung von ihrem Hausarzt kann ich die Vorsorgecoloskopie direkt mit Ihrer Krankenkasse verrechnen. (Achtung: Direktverrechnung nur NÖGKK und kleine Kassen! Wenn Sie bei der OÖGKK versichert sind, können sie die bezahlte Rechnung dann bei ihrer Versicherung einreichen und bekommen den entsprechenden Teil im nachhinein refundiert.)